tuv-saarland

Mietwagen-Suche

tuv-saarland
Mietwagen-Vergleich führender Autovermietungen

Mietwagen in Arrecife - Günstige Angebote

Ab 7 € pro Tag
bei 14 Tagen Mietdauer
Nissan Micra
Nissan Micra
gefunden am 25.10.2016 17:05 Uhr
Ab 9 € pro Tag
bei 13 Tagen Mietdauer
Opel Astra Cabrio
Opel Astra Cabrio
gefunden am 16.10.2016 15:43 Uhr
Ab 12 € pro Tag
bei 5 Tagen Mietdauer
Opel Vivaro
Opel Vivaro
gefunden am 30.09.2016 22:09 Uhr
Ab 18 € pro Tag
bei 5 Tagen Mietdauer
Citroen Jumpy
Citroen Jumpy
gefunden am 30.09.2016 22:09 Uhr

Mietwagen Arrecife

Schon beim Anflug auf dem Flughafen von Arrecife (ACE) fallen die weitläufigen, tiefschwarzen Flächen auf, die typisch für die Kanareninsel Lanzarote sind. Asche und Lava haben in den vergangenen Jahrhunderten das Bild der Insel nach zahlreichen Vulkanausbrüchen geprägt. Dabei ist eine einmalige Landschaft entstanden, die jeden Besucher in ihren Bann schlägt. Um die Vulkane und die faszinierenden schwarzen Strände kennenzulernen, sollte man auf der Insel mobil sein und über einen Mietwagen verfügen. Schon am Flughafen hat man Gelegenheit, aus einem großen Angebot zu wählen. Neben lokalen Vermietern sind fast alle internationalen Anbieter vertreten, unter andern CarDelMar, RentalCars und Argus Car Hire. Da alle Firmen für den Mietwagen in Arrecife unterschiedliche Konditionen anbieten, sollte man diese sorgfältig gegeneinander abwägen. Mit der richtigen Entscheidung kann man viel Geld sparen und die Reisekasse schonen. Natürlich findet man auch eine Autovermietung in Arrecife, aber das Angebot ist kleiner, und man hat nicht so viele Möglichkeiten, die Preise zu vergleichen.

In der Inselhauptstadt Arrecife unterwegs
Arrecife ist eine sympathische Kleinstadt mit Charme und einigen sehr interessanten Sehenswürdigkeiten. Für den Stadtbummel braucht man den Rental Car in Arrecife nicht unbedingt, denn alles ist überschaubar und fußläufig erreichbar. Im Straßenbild spielen die Bewohner die Hauptrolle, man trifft nur vereinzelt auf Touristen. Aber auf Schritt und Tritt wird man Zeuge der unverfälschten kanarischen Lebensart. Die kleinen Gassen sind voll von kleinen und kleinsten Läden, die ein abwechslungsreiches Waren- und Dienstleistungsangebot bereithalten. Und überall stößt man auf Bars, die den ganzen Tag über köstliche Tapas anbieten. Etwas internationaler geht es in der Fußgängerzone „Calle Real“ zu, die reichlich Gelegenheit zum Shopping bietet. Jeder Bummel führt den Besucher automatisch auf die großzügige Uferpromenade. Von dort öffnen sich schöne Ausblicke auf den Charco de San Ginés, dem idyllischen Fischereihafen und das Castillo de San Gabriel, in dessen Räumen ein sehenswertes archäologisches Museum besucht werden kann. Am anderen Ende des Hafens liegt das Castillo de San José mit dem "Museo International de Arte Contemporáneo", dessen interessante Sammlung weit über die Grenzen der Insel Lanzarote hinaus bekannt ist.

Auf den Spuren eines großen Künstlers
Überall auf der Insel begegnet man dem Werk des großen Künstlers César Manrique. Er hat als Maler, Architekt und Bildhauer sein Lanzarote gestaltet und zahlreiche Objekte und Locations geschaffen, die man unbedingt besichtigen sollte. Mit dem Mietwagen aus Arrecife fällt es leicht, die verstreuten Highlights zu finden und zu bewundern. Im Norden der Insel liegt der Mirador del Río. In 475 Metern Höhe wurde in einer Höhle ein Café eingerichtet, dessen Panoramascheiben einen spektakulären Ausblick auf die benachbarten Inseln erlauben. Nur wenige Kilometer weiter erreicht man Jameos del Agua. Hier wurde in eine riesige und zerklüftete Höhle ein Konzertsaal für 600 Personen und ein sehr eindrucksvolles Restaurant integriert. Mit dem Rental Car aus Arrecife kommt man von dort schnell in den Nationalpark Timanfaya. Hier gibt es noch aktive Vulkane, die Montañas del Fuego (Feuerberge). In dieser unwirtlichen Umgebung hat César Manrique ein weiteres Restaurant mit einem spektakulären Ambiente geschaffen. Eine tiefe Felsspalte dient als natürliche Feuerstätte, über der Fleisch in der aufsteigenden Vulkanhitze gegrillt wird. Überall auf der Fahrt sieht man riesige, teilweise bewegliche Skulpturen aus Stahl, mit denen der Künstler in der kargen Landschaft phantasievolle Akzente gesetzt hat. Abschließend sollte man das Taro de Tahíche besuchen. So heißt das in fünf Lavahöhlen erbaute Wohnhaus des bereits 1992 verstorbenen Künstlers. Heute befindet sich hier die Kunststiftung César Manrique mit zahlreichen Werke von Manrique, Picasso, Miró, Tapiés und anderen großen Künstlern.

Zu den Stränden der Insel

Lanzarote verfügt über eine Vielzahl von sehr unterschiedlichen Stränden. Es gibt Küstenabschnitte mit weichem, weißen Sand und Buchten mit feinkörniger, fast schwarzer Lava, die von den stetigen Wellen zu Sand zerrieben wurde. An machen Stränden trifft man auf ruhigen Seegang mit idealen Badebedingungen. Andere Strände werden voll von der Dünung des Atlantiks getroffen. Dort stellen die tobenden Wellen eine echte Herausforderung für erfahrene Surfer dar. Die Bade- und Surfstrände sind überall auf der rund 60 Kilometer langen Insel verteilt, aber mit einem Fahrzeug von der Autovermietung in Arrecife sind alle Strände auf dem gut ausgebauten Straßennetz schnell und komfortabel zu erreichen.